banner
Heim / Nachricht / San Lorenzo Valley Water District genehmigt Verträge zur Reparatur des veralteten Wassersystems
Nachricht

San Lorenzo Valley Water District genehmigt Verträge zur Reparatur des veralteten Wassersystems

May 15, 2024May 15, 2024

BOULDER CREEK – Der Vorstand des San Lorenzo Valley Water District hat kürzlich Bauverträge mit zwei lokalen Firmen für Projekte genehmigt, die nach Angaben des Bezirks einen Teil seiner Infrastruktur auf lange Sicht stärken werden.

Der Vorstand stimmte einem 6-Millionen-Dollar-Vertrag mit Monterey Peninsula Engineering Inc. zu, um undichte Wasserleitungen, Armaturen, Ventile und Hydranten für die Lyon- und Big Steel-Pipeline entlang des Highway 236 zu ersetzen. Laut einer Mitteilung des Bezirks laufen Bauarbeiten soll noch in diesem Winter beginnen.

Der zweite Auftrag, der für 600.000 US-Dollar an Casey Construction vergeben wurde, wird die Wasserleitungen der Redwood Park Pipeline ersetzen und den Service für die Bewohner entlang des Country Club Drive und Woodland Drive in Ben Lomond verbessern. Der geplante Spatenstich soll im Herbst erfolgen.

„Die Reparatur und Wartung der Wassersysteminfrastruktur ist für unsere Gemeinde von entscheidender Bedeutung“, sagte Bezirksleiter Rick Rogers in einer Pressemitteilung. „Obwohl diese Projekte zu vorübergehenden Verkehrsbehinderungen führen können, tragen sie dazu bei, sicherzustellen, dass die Kunden im Bezirk auch in den kommenden Jahren über ausreichend Feuerlöschmittel und Zugang zu zuverlässiger Wasserversorgung verfügen.“

Bezirksingenieur Josh Wolff sagte dem Sentinel, dass die jüngsten Vertragsgenehmigungen nichts mit Schäden durch Winterstürme im Januar zu tun hätten, bestätigte jedoch, dass die Bergungsarbeiten in diesem Zusammenhang auch weiterhin die Besatzungen beschäftigen.

Laut Wolff schätzt der Bezirk den Gesamtschaden durch die Stürme auf etwa 4 bis 4,5 Millionen US-Dollar und fügt hinzu, dass die Teams immer noch daran arbeiten, einige einzelne Brüche in der Wasserleitung zu reparieren, während Pläne für langfristige Wiederherstellungsbemühungen im Gange sind.

Wolff sagte dem Sentinel, dass das 6-Millionen-Dollar-Projekt „Lyon and Big Steel Pipeline“ eine besonders große Anstrengung für den Bezirk sei, die die Reparatur von Schäden im Zusammenhang mit dem CZU-Blitzkomplex 2020 mit umfassenderen Verbesserungen der allgemeinen Infrastruktur in der Region kombiniere.

Wolff sagte, das CZU-Feuer habe Teile der Pipeline zerstört, die mit dem Big Steel-Tank verbunden sei, der durch den Highway 236 verlief und mit der Wasserversorgung von Boulder Creek verbunden sei. Mit mehr als einer Million US-Dollar an Mitteln der Federal Emergency Management Agency sollen provisorische Leitungen, die nach dem Brand errichtet wurden, durch ein größeres Rohr ersetzt werden, das zum Schutz unter der Erde vergraben wird, sagt Wolff.

„Wir nehmen ein Kunststoffrohr im Gefälle und ersetzen es durch ein Rohr aus duktilem Eisen, das 3 Fuß unter der Straße vergraben ist, damit es geschützt ist“, sagte Wolff.

Darüber hinaus umfassen die umfassenderen Kapitalverbesserungen einen weiteren Rohraustausch für den Tank in Lyon und eine Neukonfiguration einiger seiner Pipeline-Infrastruktur, um den Druck an bestimmten Standorten zu verbessern und die Anzahl der Tanks zu verringern, die der Bezirk warten muss.

„Wir tun alles, was wir können, um den größeren Durchfluss dieser größeren Rohre zu nutzen, um den Druck für unsere Tarifzahler zu stabilisieren und zu verbessern, ihn an einigen Stellen gleichmäßiger und höher zu machen und unsere eigenen Kosten zu senken“, sagte Wolff.

Ebenso besteht das ultimative Ziel des Redwood-Park-Projekts darin, die veraltete Infrastruktur zu ersetzen.

Laut Wolff sind zwei vom Bezirk verwaltete 10.000-Gallonen-Tanks, die mindestens 40 Jahre alt sind, undicht. Im Rahmen des Projekts werden die vorhandenen Tanks durch einen hochgradigen Stahltank mit einem Fassungsvermögen von 120.000 Gallonen an einem nahegelegenen Standort mit neuen und verbesserten Wasserleitungsanschlüssen ersetzt.

Wolff sagte, die Bezirksmannschaften hätten fast den ganzen Januar rund um die Uhr gearbeitet, während schwere atmosphärische Flussstürme den Bezirk durchnässten und die Santa Cruz Mountains erschütterten. Er sagte, kurzfristige Reparaturarbeiten sollten in den nächsten Wochen abgeschlossen sein, langfristige Projekte zeichneten sich jedoch bereits ab.

In mehreren Gebieten wie Brookdale, Felton und Lompico sind immer noch dauerhafte Reparaturen erforderlich, und obwohl die Entwurfsarbeiten in einigen Fällen bereits begonnen haben, wird laut Wolff ein Großteil des Tempos durch die Einführung von FEMA-Erstattungen bestimmt.

„(FEMA) scheint sich so schnell zu bewegen wie nie zuvor“, sagte Wolff. „Ich hoffe optimistisch, dass wir uns in drei Jahren vollständig von den Sturmschäden erholt haben, aber das hängt alles von der FEMA ab.“

Ein kleiner Lichtblick, den Wolff erwähnt, ist, dass der Bezirk derzeit bei der Speicherung von Oberflächenwasser an der Kapazitätsgrenze ist, was bedeutet, dass er den örtlichen Grundwasserleiter erst später im Jahr anzapfen muss, um seine 7.900 Anschlüsse zu versorgen.

Bezirksbeamte haben außerdem angekündigt, dass das jährliche Hauptwasserspülprogramm, das der Aufrechterhaltung der Leitungen und der Einhaltung staatlicher Anforderungen dienen soll, bald beginnen wird.

Das Programm findet während der Geschäftszeiten an Werktagen vom 6. März bis 25. Mai an verschiedenen Standorten im Bezirk statt.

Einer Bezirksmitteilung zufolge werden durch den Spül- oder „Reinigungsprozess“ Eisen- und Manganablagerungen in den Rohren des Bezirks entfernt, indem Hydranten geöffnet werden und Wasser mit einer Geschwindigkeit von etwa 1,5 Meter pro Sekunde freigesetzt wird.

Wasser ist während des Spülens trinkbar, es kann jedoch zu Phasen mit niedrigem Druck oder einer Unterbrechung der Wasserversorgung kommen. In solchen Fällen werden Kunden gebeten, den Wasserverbrauch zu reduzieren und auf das Wäschewaschen zu verzichten, da sich das Wasser für kurze Zeit verfärben kann.

Eisen und Mangan stellen für Kunden keine Gefahr für die Gesundheit dar und kommen laut der Mitteilung häufig in Grundwasserbrunnen im ganzen Land vor.

Einen vollständigen Spülplan und allgemeine Spülinformationen finden Sie unter slvwd.com. Bewohner können das Bezirksamt unter der Rufnummer 831-338-2153 anrufen.

Melden Sie sich für E-Mail-Newsletter an

Folgen Sie uns
Anfrage absenden
Schicken